VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anna  |  Carina  |  Clara  |  Debbie  |  Eunike  |  Fabian  |  Finn  |  Geeske  |  Helen  |  Johannes B  |

Johannes F  |  Jonas  |  JB  |  Julia  |  Luisa  |  Malte  |  Melle  |  Monique  |  Salome  |  Sara  |  Svenja  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

“But it is no problem, I always drive my motor when I´m drunk. I´m already good in it.”

Autor: JonasBecker | Datum: 09 Juni 2014, 06:51 | Kommentare deaktiviert

Folgender kurzer Blogeintrag geht um das Thema Alkohol am Steuer.
Das obige Zitat ist von einem 16-Jährigen.

 (weiter)

 

„Pisot ko“

Autor: JonasBecker | Datum: 14 Mai 2014, 12:33 | Kommentare deaktiviert

 „Ich bin nicht beschnitten“. Wenn dieser Satz hier auf den Philippinen von einem 20 Jährigen, wie von mir, gesprochen wird, löst es immer großes Gelächter aus:
Die Beschneidung von Jungen, die bei uns in Deutschland eher religiösen Kreisen der Juden und Moslems bekannt ist, ist auf den Philippinen üblich und quasi Pflicht.
Die Tradition ist der entscheidende Antrieb dafür, dass die meist etwa acht- bis zehnjährigen Jungen beschnitten werden. In meinem Alter trifft man nahezu niemanden, der noch unbeschnitten ist und wenn doch, dann wäre es demjenigen zu peinlich, öffentlich dazu zu stehen.

 (weiter)

 

Flüchtlingslager – Die entscheidende Gesprächsrunde

Autor: JonasBecker | Datum: 14 Mai 2014, 09:39 | Kommentare deaktiviert

Ein Dialog zwischen verschiedenen Parteien, bei dem ich zuhören durfte, hat die Rückkehr der Flüchtlinge in ihre Heimat ermöglicht. Am 2. Mai haben sich die Indigenen auf den Nachhauseweg gemacht.

Ihr Nachhauseweg bestand aus einer mehrstündigen Busfahrt und einem langen Fußweg. Der Fußweg hat zwischen sechs und zehn Stunden gedauert, ich habe viele Leute gefragt, wie viele Stunden sie denn gelaufen wären und fast immer verschiedene Antworten gehört.

 (weiter)

 

Flüchtlingslager II.

Autor: JonasBecker | Datum: 12 Mai 2014, 11:21 | Kommentare deaktiviert

Nachdem die Indigenen am 2.Mai in ihr Heimatdorf zurückgekehrt sind, möchte ich euch im folgenden Blogeintrag ein bisschen über die Situation im Flüchtlingslager und einige meiner Erfahrungen berichten. Insgesamt waren die Flüchtlinge etwa einen Monat lang auf dem Grundstück des Gästehauses.

Außerdem habe ich weitere Bilder in meinem Fotoalbum hochgeladen.

 (weiter)

 

Flüchtlingslager – direkt nebenan

Autor: JonasBecker | Datum: 13 April 2014, 08:36 | Kommentare deaktiviert

Nachdem ich im letzten Blogeintrag auf die Hintergründe des Flüchtlingslagers eingegangen bin, werde ich Euch nun über die Situation vor Ort berichten. 

Ich war geschockt, als ich das erste Mal durch das provisorisch eingerichtete Lager gelaufen bin. Die Menschen schlafen eng aneinander liegend, überwiegend auf dem Boden unter behelfsmäßig aufgespannten Plastikplanen. 

 (weiter)

 

1 2  vor»